SONY PDW 700

Mietpreis: 290.00 EUR

(inkl. MwSt: 345.10 EUR)
(enthaltene MwSt: 55.10 EUR)

Lieferumpfang:
SONY PDW700 XDCam HD422
1 HDVF-20A
1 Stereo Mikro + Windschutz
1 Kompendiumplatte
1 T-Bracket
1 Regenhaube
1 Quick-lock / VCT Platte
1 Bodycap
1 Tasche

4 V-Mount Akkus
1 Charger 2/4 fach + NK
1 Case

SONY PDW 700

Seit seiner Einführung im Jahr 2003 hat das XDCAM-System von Sony die Videoproduktion revolutioniert. Durch die Kombination von file-basiertem Betrieb, optischer Aufzeichnung und der branchenführenden Camcorder-Technologie von Sony ergaben sich zahlreiche neue Arbeitsmöglichkeiten für Rundfunk- und Produktionseinrichtungen weltweit. Jetzt hat Sony das XDCAM-Angebot am oberen Ende mit dem Camcorder PDW-700 XDCAM HD422 erweitert.

Die PDW-700 liefert beeindruckende HD-Bilder. Sie verfügt über drei neu entwickelte 2/3″ progressive Power HAD FX CCDs mit einer nativen Auflösung von 1920 x 1080. Außerdem tragen ein 14-Bit A/D-Wandler und fortschrittliche digitale Signalverarbeitung zu höchster Bildqualität bei.

Die PDW-700 zeichnet Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Mb/s auf. Dabei nutzt sie eine MPEG-2 4:2:2P@HL-Kompressionstechnologie namens MPEG HD422.

Am Camcorder stehen mehrere Aufnahmeformate zur Auswahl: 1080/50i, 1080/59,94i, 1080/25PsF, 1080/29,97PsF, 720/50P und 720/59,94P. Das Gerät unterstützt auch die Aufzeichnung und Wiedergabe von XDCAM HD (4:2:0) mit 35 Mb/s, 25 Mb/s bzw. 18 Mb/s** sowie XDCAM Standard Definition MPEG IMX und DVCAM-Material***.

Mit schnellem, file-basiertem Betrieb und herausragender Bildqualität erweitert die XDCAM HD422-Reihe die Vorteile von XDCAM auf Anwendungen wie TV-Serien, Dokumentarfilme und allgemeine Unterhaltungsprogramme ebenso wie ENG, wo es speziell auf Schnelligkeit im Betrieb ankommt.

L E I S T U N G S M E R K M A L E

 

Drei 2/3″ HD Power HAD FX CCD-Sensoren
Die PDW-700 verfügt über drei progressive 2/3″ Full HD-CCDs mit 2,2 Megapixeln, die auch in der bewährten HDC-1500 HD-Kamera von Sony Anwendung finden. Bei diesem CCD kommt die Power HAD FX-Sensortechnologie von Sony zum Einsatz, ergänzt durch eine hochmoderne On-Chip-Linsenstruktur. Auf diese Weise erzielt der neue CCD eine außerordentliche Empfindlichkeit von F11 bei 59,94 Hz (F12 bei 50 Hz) und einen exzellenten Signalrauschabstand von 59 dB im Rauschunterdrückungsmodus, wodurch die hochfrequenten Rauschelemente von Videosignalen mithilfe der fortschrittlichen digitalen Verarbeitungstechnologie von Sony reduziert werden können.

Große Auswahl an Videoformaten: Interlace und Progressive
Die PDW-700 bietet eine große Auswahl an Videoformaten sowohl für die Bildwechselfrequenz als auch für den Scanning-Modus. Dazu gehören 59,94i, 50i, 29,97PsF und 25PsF mit einer Auflösung von 1920 x 1080 sowie 59,94P und 50P mit 1280 x 720. Darüber hinaus ist mit optionaler Software die Aufzeichnung und Wiedergabe in 23,98PsF möglich*.

*Die PDW-700 erfordert die Software CBKZ-FC02, die voraussichtlich ab Sommer 2009 erhältlich sein wird. Die PDW-HD1500 erfordert die Software PDBK-F1500, die voraussichtlich ab Sommer 2009 erhältlich sein wird.

Unterstützte Aufzeichnungsformate – HD/SD und Interlace/Progressive
Einer der großen Vorteile der PDW-700 ist ihre hohe Flexibilität in Bezug auf die Aufnahmeformate. Anwender können aus Formaten in HD (MPEG HD422 und MPEG HD) und SD (MPEG IMX* und DVCAM*) wählen sowie zusätzlich eine Reihe von Bildwechselfrequenzen bestimmen.
*Erfordert die optionale Software CBKZ-MD01.

14-Bit-A/D-Wandlung
Die PDW-700 beinhaltet einen leistungsstarken 14-Bit-A/D-Wandler, mit dessen Hilfe die mit dem fortschrittlichen CCD erfassten Bilder mit höchster Präzision verarbeitet werden können. Besonderes Highlight des hoch auflösenden A/D-Wandlers ist die unverfälschte Wiedergabe der Farbabstufungen bei mittleren bis dunklen Farbtönen. Darüber hinaus lässt sich dank des 14-Bit-A/D-Wandlers die Pre-Knee-Signalkompression in Spitzlichtbereichen eliminieren, so dass die Kamera ein Motiv mit hoher Lichtleistung in einem Dynamikbereich von 600 % präzise wiedergibt.

Hochmodernes DSP LSI
Das neu entwickelte DSP (Digital Signal Processing) LSI bildet das Herzstück der Bildverarbeitungseinheit des PDW-700-Camcorders. In Verbindung mit dem 14-Bit-A/D-Wandler gibt es die vom CCD erfassten Bilder in höchster Qualität wieder. Zusätzlich werden Weißabgleich, White Shading und Öffnungswinkel digital korrigiert, so dass für eine stabile Bildkorrektur gesorgt wird. Die PDW-700 verfügt über einen Rauschunterdrückungsmodus, um hochfrequente Rauschelemente in Videosignalen mithilfe der fortschrittlichen digitalen Verarbeitungstechnologie von Sony zu reduzieren.

Hochwertige 4-Kanal-, 24-Bit-Audioaufzeichnung
Die PDW-700 zeichnet umkomprimierten 4-Kanal-, 24-Bit-Ton auf. Daneben verfügt das Gerät über mehrere Audioschnittstellen.

Erschütterungsfestes und staubabweisendes Disc-Laufwerk
Damit Fehlfunktionen aufgrund von Erschütterungen oder Staubablagerungen am Laufwerk verhindert werden, bietet die PDW-700 mehrere einzigartige Schutzvorrichtungen. Die Laufwerksöffnung ist mit zwei Klappen gesichert, damit kein Staub eindringen kann. Zudem wird der Laufwerksblock von vier Gummidämpfern gestützt, die Erschütterungen absorbieren, ehe sie das Laufwerk erreichen können.

Sucher
Es stehen drei Sucheroptionen zur Auswahl: entweder die 2,0″** Sucher HDVF-20A und HDVF-200 in Schwarz-Weiß oder der 3,5″** Sucher HDVF-C35W in Farbe.

3,5″-LCD-Display
Ein großes, leicht einzusehendes LCD-Farbdisplay am seitlichen Bedienfeld des Camcorders PDW-700 ermöglicht es dem Anwender, sein aufgenommenes Material direkt durchzusehen, auf die Konfigurationsmenüs der Kamera zuzugreifen sowie Statusanzeigen wie Pegel für die vier Audiokanäle, verbleibende Aufzeichnungszeit und Akkukapazität einzusehen. Zudem gestattet es erweiterte Funktionen wie Miniaturbildsuche und Szenenauswahl.
*Sichtbereich diagonal gemessen.

Langsamer Verschluss*
Die Verschlusszeit der PDW-700 lässt sich auf bis zu 16 Vollbilder einstellen (2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 16 Vollbilder). Währenddessen sammelt sich die elektrische Ladung auf den CCDs, wodurch sich die Empfindlichkeit deutlich steigert. So sind Aufnahmen selbst bei extrem schlechten Lichtverhältnissen möglich. Die langsame Verschlussfunktion ermöglicht auch die Verwendung von längeren Verschlusszeiten als die Bildwechselfrequenz sowie die absichtliche Verzerrung von Bildern bei der Aufzeichnung eines beweglichen Objekts, wodurch eine größere Kreativität bei der Aufnahme geboten wird.
*Im 720-Modus sind nur die geraden Werte der Bildeinstellungen verfügbar.

Intervallaufzeichnung*
Die PDW-700 bietet eine Intervallaufzeichnungsfunktion (Zeitraffer), mit der Signale in voreingestellten Intervallen aufgenommen werden. Diese Funktion eignet sich besonders für Aufnahmen über einen langen Zeitraum hinweg sowie bei der Erstellung von Bildern mit Spezialeffekten von extrem schneller Bewegung.
*Erfordert ein Software-Upgrade, das ab Herbst 2008 erhältlich sein wird.

“Picture Cache Recording”-Funktion
Die PDW-700 verfügt über eine “Picture Cache Recording”-Funktion, die sich speziell für ENG-Anwendungen anbietet. Bis zu 30 Sekunden an Ton- und Videosignalen werden im Speicher der Kamera zwischengespeichert, noch ehe die Aufnahmetaste überhaupt gedrückt wurde (im Standby-Modus). Damit werden alle Ereignisse, die bis zu 30 Sekunden vor dem eigentlichen Aufnahmebeginn stattfanden, ebenfalls auf die Optical Disk gespeichert.

Und als wäre dies noch nicht genug, arbeitet diese Funktion selbst vor dem Einlegen der Disc ins Laufwerk – damit Sie nie mehr Unerwartetes, aber Wichtiges verpassen. Der Speicherzeitraum kann über das Menü individuell angepasst werden. Dank dieses Cache-Speichers der Kamera können außerdem die Discs während der Aufnahme gewechselt werden. Wenn eine Disc innerhalb von 30 Sekunden aus dem Laufwerk entnommen und durch eine neue ersetzt wird, kann die Aufzeichnung von Video, Ton und Timecode nahtlos auf der neuen Disc fortgesetzt werden.

Live- und Wiedergabefunktion
Der Camcorder PDW-700 verfügt über eine Live- und Wiedergabefunktion, die gleichzeitig sowohl Wiedergabesignale (bereits aufgezeichnete Bilder) und eingehende Kamerasignale (Bilder im Sucher) ausgeben kann. Beide Signale werden unabhängig voneinander in ihren jeweiligen Ausgabe- und Sucheranschluss gespeist und können gleichzeitig angezeigt werden. Dadurch kann der Anwender bereits die nächste Aufnahme einstellen, die Belichtung anpassen und sogar die Linse ausrichten, während der Camcorder noch Aufzeichnungen von der Disc wiedergibt.

DVB-ASI-Videostreaming: Für Außen- und Satellitenübertragungen
Die PDW-700 mit dem HDCA-702 MPEG TS-Adapter liefert eine MPEG Transport Stream-Ausgabemöglichkeit über einen DVB-ASI-Anschluss. Der HDCA-702 verschlüsselt Signale in MPEG TS und überträgt sie über seinen DVB-ASI-Anschluss, während die PDW-700 auf Disc aufzeichnet. Die Bitrate ist frei einstellbar von 17,5 Mb/s bis 43 Mb/s, was sich für Materialübertragungen mithilfe von Mikrowellen- und Satellitenmodulatoren eignet.

Gleichmäßige Gain-Steuerung
Zu den herausragenden Merkmalen des Camcorders PDW-700 gehört sein weiter Gain-Bereich und dessen leicht zu bedienendes Steuerungssystem. Indem der Gain-Wert den programmierbaren Tasten zugewiesen wird, kann leicht der gewünschte Gain erreicht werden. Zudem sind die Übergänge zwischen den einzelnen Gain-Werten überblendbar, so dass unerwünschte, abrupte Änderungen am Gesamtbild entfallen.

Optische Graufilter und elektrische Farbkorrekturfilter
Der Camcorder PDW-700 ist mit optischen Graufiltern (ND, Neutral Density) und elektrischen Farbfiltern (CC, Colour Correction) ausgerüstet. Der optische ND-Filter wird über ein integriertes ND-Filterrad geregelt — Clear, 1/4ND, 1/16ND/ und 1/64ND. Mit dem elektrischen CC-Filter kann der Anwender leicht die gewünschte Farbtemperatur erzielen, indem der Modus – 3200K/4300K/5600K/6300K – auf einer programmierbaren Taste des Camcorders eingestellt wird.

Der Anwender kann die vier Werte entweder nacheinander auswählen oder sich für einen voreingestellten Wert entscheiden. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit der CC-Filterfunktion ist die Einstellung der Farbtemperatur, die umgehend auf das erforderliche Niveau mit einem absoluten Wert von 3200K, 4300K, 5600K oder 6300K eingestellt werden kann. Diese Einstellung ist ebenfalls über eine programmierbare Taste möglich. Nützlich ist dies bei plötzlichen Änderungen in der Aufnahmeumgebung, die eine rasche und direkte Einstellung erfordern.

Digital Extender*
Mithilfe der Digital Extender-Funktion der PDW-700 können Bilder digital zweifach vergrößert werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Objektiv-Extendern kommt es mit der Digital Extender-Funktion hierbei nicht zu Einbußen bei der Lichtempfindlichkeit, die oftmals als F-Drop-Phänomen bezeichnet werden.
*Durch den Einsatz der Digital Extender-Funktion sinkt die Auflösung des Bildes um die Hälfte. Erfordert ein Software-Upgrade, das voraussichtlich ab Herbst 2008 erhältlich sein wird.

Fokusvergrößerung
Auf einen Tastendruck kann die Bildschirmmitte des Suchers am Camcorder PDW-700 rund zweifach vergrößert werden, wodurch sich manuelle Fokuseinstellungen leichter prüfen lassen.

Pool-Feed-Betrieb
Bei Pool-Feed-Betrieb liefern die Optionen CBK-HD01 und CBK-SC02 entweder HD- und SD-SDI-Eingänge oder SD Composite-Eingänge.

Trigger REC-Funktion
Der Camcorder PDW-700 bietet die Trigger REC-Funktion, mit deren Hilfe eine synchronisierte Aufnahme mit PDW-HD1500- und PDW-F75 XDCAM-Decks oder tragbaren HDCAM¿-Decks, die über die HD-SDI-Schnittstelle angeschlossen sind, ermöglicht wird – eine praktische Lösung für Backup-Aufzeichnungen.